Technologie ändert sich schneller als wir uns anpassen können

zertifizierter TheONE Expertenausweis
lies in 12 min

Die Technologie entwickelt sich jedes Jahr schneller, während wir unsere maximale Anpassungsfähigkeit erreicht haben. Das ist nichts Neues, denn das geht schon seit Jahren so. Neu ist jedoch, dass wir alle zu entscheiden scheinen, immer ältere CEOs an die Spitze unserer Unternehmen zu stellen. Ältere CEOs, die aufgrund ihres Alters noch größere Schwierigkeiten haben, technologische Entwicklungen zu verstehen oder zu akzeptieren.

Technologie ändert sich schneller als wir uns anpassen können

Seit 2012 ist das Durchschnittsalter des CEO von 45 Jahren auf 50 Jahre gestiegen. Dies geht aus einer Umfrage von Crist Kolderaus dem Jahr 2017 unter 673 führenden Unternehmen in Amerika hervor.

Das Durchschnittsalter der CEOs wird immer älter

Natürlich wird nicht jedes Unternehmen durch die technologische Entwicklung gleich stark unter Druck gesetzt, und nicht jeder CEO muss alles darüber wissen. Aber es ist bemerkenswert, dass die Person, die letztendlich die Verantwortung für ein Unternehmen trägt, immer älter wird.

Wenn wir älter werden, nimmt unsere Anpassungsfähigkeit an den flexiblen Umgang mit (technologischen) Veränderungen ab. Flexibilität und Wissen, die heute notwendig sind, um den Fortbestand eines Unternehmens zu sichern.

Ein guter CEO hört natürlich auf seine Mitarbeiter und wird seine Entscheidungen entsprechend anpassen. Aber wie kann man eine Entscheidung über etwas treffen, das man nicht kennt oder von dem man nichts weiß?

Technologie tötet traditionelle Unternehmen

Weltweit sterben die großen Einzelhandelsgiganten massenhaft aus. In der Regel erscheint dann eine Pressemitteilung, dass der Verdrängungswettbewerb im Internet es ihnen unmöglich gemacht hat, damit fertig zu werden.

Wenn das wahr wäre, hätten sie rechtzeitig reagieren müssen. Aber das funktioniert nicht mit einem Dinosaurier am Ruder, der will, dass alles beim Alten bleibt. Der E-Commerce-Manager, der vor Jahren noch etwas hätte bewegen können, arbeitet jetzt für einen profitablen Online-Konkurrenten. Und sein Nachfolger versucht, mit einer unaufhaltsamen Aufholjagd mit der Konkurrenz Schritt zu halten. Natürlich ohne Erfolg, denn es ist bereits zu spät.

Meist ist es aber gar nicht der Verdrängungswettbewerb im Internet, warum die Giganten fallen. Es ist ein Mangel an technologischer Innovation.

Fehlende technologische Innovation ist der Übeltäter

Jeden Tag gibt es neue Entwicklungen, von denen ein Unternehmen profitieren kann und mit denen es der Konkurrenz immer einen Schritt voraus sein kann. Startups profitieren davon. Der CEO, der alles so lassen will, wie es ist, kostet den Kopf und sein Unternehmen.

Der traditionelle CEO will es zuerst ausprobieren. Er will zunächst den Beweis sehen, dass etwas funktioniert. So hat er es früher gemacht, und es hat funktioniert. Deshalb ist er jetzt CEO. Unterstützt von dem ebenso alten und schwerfälligen CFO verlangsamt er die Fortschritte, die bereits schneller voranschreiten, als sie auf dem neuesten Stand gehalten werden können.

Es bleibt einfach keine Zeit, um mit kleinen Experimenten Verbesserungen vorzunehmen. Sobald sich das Experiment nach sechs Monaten als erfolgreich erwiesen hat, sollte es bereits vollständig umgesetzt worden sein.

Die Zeiten des Aufstiegs des Internet haben viele Menschen ausgelöscht

Ende der neunziger Jahre wusste jeder, dass das Internet Das nächste große Ding ist. Doch viele CEOs behaupten immer wieder, dass es sich um eine vorübergehende Sache handelt. Ihr Unternehmen brauchte das nicht.

Facebook und all die anderen kindlichen Plattformen waren sicherlich nicht geeignet, das Familienunternehmen am Leben zu erhalten. Ganz zu schweigen von der Nutzung anderer sozialer Netzwerke. Überlasse das der Jugend, wir machen es einfach auf unsere Weise.

Herr Bezos musste Ende der 90er Jahre darüber lachen. Er begann 1998 und ist heute Herr und Meister in der Welt des E-Commerce.

Ohne Innovation und Experimente wirst du sterben

Die nächste große Sache ist eine Videokonferenz. Das Versenden von E-Mails und Textnachrichten wird bald der Vergangenheit angehören. Alles wird in Sprache und Video sein. Hey Siri...' ist das, womit junge Leute aufwachsen. In der Hoffnung, dass seine Sekretärin die vierte Tasse Kaffee bringt, kommt der durchschnittliche CEO wahrscheinlich nicht weiter als 'Hey Jannie...'.

Jeder vierte Amerikaner gibt an, durchschnittlich einmal pro Woche über eine Live-Videoverbindung mit einem Unternehmen in Geschäftskontakt zu stehen. Ein Vielfaches von ihnen würde es vorziehen, dies öfter zu haben. Aber wie viele Unternehmen sehen dies als unnötige Innovation und Luxus an und klammern sich an ihr ängstlich verborgenes Telefon-Service-Center?

Werden all diese Unternehmen wieder den Anschluss verpassen, indem sie nicht auf Sprach- und Videoanwendungen reagieren? Oder werden sie zuerst ein kleines Experiment machen, damit der Wettbewerb sie wieder übertrifft?

Was sind die neuesten technologischen Entwicklungen?

Die Anzahl der zu berücksichtigenden technologischen Entwicklungen kann nicht mehr auf dem neuesten Stand gehalten werden. Darüber hinaus ist es von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich, welche Innovationen einen Unterschied machen können. Es gibt jedoch eine Reihe von wichtigen Entwicklungen, die unser Leben und das aller Unternehmen beeinflussen werden.

Sprachsuche

1. Die Sprachsuche gewinnt an Popularität

Google hat sich voll und ganz der Sprachsuche verschrieben, die enorm an Popularität gewinnt. Nicht was du tippst, sondern was du sagst, wird die Ergebnisse liefern, die du dir wünschst. Es geht das Gerücht um, dass bis zum Jahr 2020, 60% aller Suchanfragen auf deine Stimme beruhen werden. Die Gewissheit ist, dass sich die Sprachsuche durchsetzen wird.

Videoanrufe

2. Videoanrufe

Sprachanrufe, SMS, WhatsApp und E-Mail werden deutlich weniger zur Kommunikation verwendet. Dies sind praktische Möglichkeiten, um Termine aufzuzeichnen oder große Dokumente weiterzuleiten. Es wird immer normaler, Videoanrufe direkt mit jemandem zu führen. Auf diese Weise vermeidet man Missverständnisse und es ist "das Beste, was es als nächstes gibt", statt face2face-Kontakt.

Plattform-Technologie

3. Plattformtechnologie arbeiten und denken

Früher gab es ein physisches Geschäft. Du hast etwas gekauft und mit einer kleinen Marge verkauft. Das ist nicht mehr aktuell. Plattform arbeiten und denken bedeutet, dass man eine Kombination aus einem Standort, einer Anwendung oder einem physischen Ort hat, wo man Produkte oder Dienstleistungen anbietet, die man nicht kaufen muss. Nur beim Verkauf zahlt man die Kaufkosten und behält eine kleine Marge.

Verkaufen über soziale Medien

4. Verkauf über Social Media-Kanäle

Alle Social-Media-Plattformen bieten Möglichkeiten zum Verkauf von Produkten und Dienstleistungen. Dadurch verlieren sie einen Teil ihres Wertes und den Grund, warum sich die Menschen überhaupt erst angeschlossen haben, aber aufgrund ihrer Reichweite für potenzielle Kunden sollten diese Kanäle nicht unterschätzt werden.

Handeln ohne Grenzen

5. Handeln ohne Grenzen

Es wird keine Grenzen mehr geben, wenn es darum geht, Dienstleistungen oder Produkte anzubieten. Die Technologie ermöglicht es uns, alle unsere Dienstleistungen und Produkte überall und für jeden anzubieten. Außerdem wird die Nachfrage nicht mehr aus deinem eigenen Umfeld kommen, sondern aus der ganzen Welt.

Erweiterte Realität und Holographie

6. Erweiterte Realität und Holographie

Sowohl die Erweiterte Realität als auch holographische Projektionen werden immer realistischer und vielseitiger. Es handelt sich nicht mehr um Techniken, die ausschließlich für ein neues Spielerlebnis gedacht sind. Fantastische Präsentationen von Produkten und neuen Anwendungen für die Bildung aus der Vogelperspektive. Es wird (Online-)Geschäfte mit einem unendlichen Sortiment geben, das nur durch virtuelle Realität oder Holographie zu sehen ist.

Künstliche Intelligenz

7. KI

KI ist die scheinbar unsichtbare Technologie, die Software "intelligent" macht. Dadurch können Autos autonom fahren und Software kann beispielsweise das Kaufverhalten vorhersagen. KI erlaubt es auch, dass sich Software selbst verbessert.

BlockChain-Technologie

8. BlockChain-Technologie

Die BlockChain-Technologie ist hauptsächlich aus der Krypto-Währung bekannt. Die Technik verteilt bestimmte Informationen an die Benutzer und macht Betrug praktisch unmöglich. Damit ist es beispielsweise möglich, Diplome oder Verträge zu überprüfen. Es werden Legio-Anwendungen entwickelt, in denen Betrug und Missbrauch verboten werden.

Digitale Nomaden

9. digitale Nomaden

Videogespräche und Videokonferenzen tragen wesentlich dazu bei, aus der Ferne arbeiten zu können. Als digitaler Nomade kannst du gleichzeitig reisen und arbeiten. Die Norm, 8 Stunden pro Tag zwischen neun und fünf zu arbeiten, existiert nicht mehr und hat sich als unwirksam erwiesen. Die Mitarbeiter erweisen sich als viel effektiver und loyaler, wenn sie ihre Arbeitszeit und ihren Arbeitsplatz selbst wählen können.

Drohnen und Roboter

10: Drohnen und Roboter

Die Logistik scheint immer noch an die Autobahnen und die Lkw-Fahrer gebunden zu sein. Es wird nicht lange dauern, bis Drohnen und Roboter die Macht übernehmen. Aber auch immer komplexere Aufgaben innerhalb einer Firma oder eines Haushalts werden bald von Robotern übernommen werden. Hast du keine Lust, mit dem Hund spazieren zu gehen oder den Abwasch zu machen? Dein persönlicher Roboter übernimmt gerne die Aufgabe.

Technologie-Agnostiker

Nr. 11: Technologie-Agnostiker

Große komplexe und schwerfällige Logistik- und Managementsysteme verlieren gegenüber Systemen, die auf der Grundlage von Technologie-Agnostik entwickelt wurden. Diese Systeme nutzen verschiedene Technologien, die speziell für eine bestimmte Anwendung vorgesehen sind. Dadurch bleiben die Systeme viel einfacher, schneller und billiger auf dem neuesten Stand, ohne dass die Grundlagen des Systems verändert werden müssen.

Kopfloses CMS

12. Kopfloses CMS

Ein CMS (Content Management System) sorgt dafür, dass die bei dir vorhandenen Inhalte in verschiedenen (Medien-)Kanälen verfügbar sind. Das bedeutet zum Beispiel: Bilder, Produktbeschreibungen und Preise. Ein kopfloses CMS sorgt dafür, dass diese Inhalte nicht als ganze Seite, sondern als Rohdaten über eine so genannte API verteilt werden. Die Medien bestimmen, in welcher Form es präsentiert wird.

Gehirn-Computer-Schnittstelle

13: Gehirn-Computer-Schnittstelle

Wir sind noch nicht an dem Punkt angelangt, an dem wir mit einem Computer Gedanken lesen können. Es ist bereits möglich, einen Computer mit dem Gehirn zu steuern, und die Entwicklungen gehen sehr schnell voran. Einfache Videospiele können bereits gespielt werden, wenn man nur an etwas denkt. Es ist auch schon möglich, beispielsweise einen elektrischen Rollstuhl nur mit Gedanken zu manövrieren.

Internet der Dinge

14. IdD

IdD (Internet der Dinge) wäre vor Jahren die neue technologische Revolution gewesen. Auch wenn man nicht viel davon hört, hat sich diese Vorhersage bewahrheitet. IdD bedeutet, dass alle - oder viele - elektronische Geräte über das Internet verbunden sind und miteinander kommunizieren können. Zum Beispiel: Der Kühlschrank weiß, dass die Milch fast aufgebraucht ist und schickt die Drohne los, um neue Milch vom örtlichen Milchmann zu holen. (Vorausgesetzt natürlich, dass er nicht bereits an den Kühlschrank angeschlossen ist und eine eigene Drohne mit frischer Milch sendet).

3D-Druck

15. 3D-Druck

Drucke dein eigenes Haus oder deine eigene Scheune. Oder lass dein (vegetarisches) Essen drucken. Der 3D-Druck boomt. Es wird nicht mehr lange dauern, bis jeder einen 3D-Drucker im Haus hat und eine 3D-Druckanweisung anstelle von Produkten kauft.

Biometrische Daten

16. Biometrische Daten

Jemanden anhand seines Fingerabdrucks zu erkennen, war sehr lange möglich. Heutzutage können Computer, die durch Biometrie mit einer Kamera verbunden sind, jemanden an seinem Gesicht und sogar an der Art und Weise, wie er geht, erkennen. Wenn ein Kunde zum zweiten Mal in ein Geschäft kommt, erscheinen automatisch ein Name und sein Kaufverhalten auf dem Bildschirm. Auf diese Weise kann man den Kunden noch besser bedienen. Computer erkennen auch, ob sich jemand in einem Geschäft oder an einem belebten Ort seltsam verhält.

Schnelles Internet überall

17. Schnelles Internet überall

Während sich einige Menschen im Westen auf die Einführung von 5G freuen, gibt es an vielen Orten der Welt noch kein (schnelles) Internet. Elon Musk, Google und viele andere Personen und Unternehmen versuchen, dies schnell zu ändern. Wenn das Internet überall auf der Welt angeboten wird, entstehen ganz neue Märkte, die bisher nicht zugänglich waren.

Automatische Übersetzer

18. Automatische Übersetzer

Automatische Übersetzer übersetzen fließend und sofort Wörter, die man spricht oder tippt, in jede gewünschte Sprache. Gab es früher Schwierigkeiten oder Zögern, mit jemandem Kontakt aufzunehmen, der deine Sprache nicht spricht? Jeder auf der ganzen Welt wird dich jetzt dank der automatischen Übersetzer verstehen. Das macht es viel einfacher, international Geschäfte zu machen oder sich Freunde zu machen.

Automatisierung des persönlichen Assistenten

19 PA-Automatisierung

PA (Personal Assistant) Automatisierung ist eine Reihe von persönlichen und Haushaltsgeräten, die dir Tag und Nacht dienen. Dein Smartphone sagt dir, dass du mehr Schritte unternehmen sollst, und deine SmartWatch misst, dass du mehr Vitamin C zu dir nehmen sollst. Aber das ist erst der Anfang der PA-Automatisierung, die bereits von vielen Menschen genutzt wird. Bald wird die PA-Automatisierung z.B. eine beginnende Depression oder einen Mangel an sozialen Kontakten messen.

Große Daten

20. Große Daten

Große Daten sind die verfügbaren strukturierten und unstrukturierten Informationen aus verschiedenen Quellen, sowohl aus der Vergangenheit als auch aus der Gegenwart, die u.a. zu Erkenntnissen über menschliches Verhalten und Interaktion führen. Man spricht von großen Daten, weil die Datenmenge so immens ist, dass nur Computer mit intelligenten Algorithmen zu Schlussfolgerungen kommen können. Große Daten ermöglichen uns Vorhersagen, die bis vor kurzem noch nicht möglich waren. Große Daten tragen auch zu selbstlernender Software bei.

Die Kreislaufwirtschaft

21: Die Kreislaufwirtschaft

Die Kreislaufwirtschaft ist ein Konzept, das von Regierungen und Unternehmen immer mehr Unterstützung erhält. Innerhalb der Kreislaufwirtschaft bleibt der Rohstoffproduzent Eigentümer des Rohstoffs und bleibt verantwortlich für die Rückgewinnung dieses Rohstoffs nach dem Gebrauch. Die Käufer von Produkten kaufen diese nicht mehr, sondern bezahlen für deren Nutzung und geben das Produkt anschließend an den Lieferanten zurück. Du wirst zum Beispiel keine Lampe mehr kaufen, sondern Licht mieten.

Artikelbewertung: 4.1 (8 Bewertungen)
Teile diesen Artikel

Verwandte Artikel

Populäre Artikel

Zeig mehr
Direkter Kontakt zu innovatie Experten
Ben Steenstra
Ben Steenstra
Kostenlos
(37)
Co-founder of TheONE
Ich bin TheONE co-founder of TheONE
Victor Demmendal
Victor Demmendal
Kostenlos
(9)
Co-founder of TheONE
Ich bin TheONE I'm the ONE who likes to share my knowledge. Let's hook up so I can help you.
Elsa Nightingale
Elsa Nightingale
$ 0,37 pm
(1)
Writing/creating
Ich bin TheONE Let me use creativity to help you and your business succeed.
Ashwathi Anand
Ashwathi Anand
$ 0,06 pm
accountant
Ich bin TheONE be myself
Nick Garrish
Nick Garrish
$ 1,01 pm
entrepreneur
Ich bin TheONE Helping clients exceed expectations to build lasting strategic partnerships.